Blog-Archive

Mitgliederversammlung 2018

Wann: Dienstag, 4.9.2018
Beginn:  18.00 Uhr
Wo:
Theodor-Heuss-Saal (A 119) im  Rathaus Köln, Spanischer Bau

TOP 1: Begrüßung durch die Vorsitzende und Tätigkeitsbericht
TOP 2: Kassenbericht
TOP 3: Kassenprüfbericht
TOP 4:  Entlastung des Vorstandes
TOP 5: Neuwahl des Vorstandes
– des/der 1. Vorsitzenden dessen/deren Vertreter
– des Schatzmeisters (Kassierers)
– des/ der Schriftführers/ in
– der 3-5 Beisitzern
– Wahl des des/der Kassenprüfers/ in und deren Vertretung
TOP 6: Verschiedenes

Im Anschluss an unsere Versammlung treffen wir  uns wie üblich im  Consilium  zum Stammtisch.

40685535_2161084657267113_907994436137385984_nSeit über 20 Jahren war Angela Kanya-Stausberg das Aushängeschild vom Verein Köln-Barcelona, war bei der Gründung der Städtepartnerschaft und des Vereins dabei. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung hat Angela Kanya-Stausberg den Vorsitz abgegeben. Der gesamte Vorstand und Mitglieder danken ihr für ihren Einsatz.

Advertisements

Lesung: Lesung Miquel Martí i Pol in der Büchergilde Bonn #BooksAndRoses

Wann:    Dienstag, 22. September, 19.30 Uhr
Wo:        Büchergilde Bonn, Breite Str. 47, 53111 Bonn

Heike Keilhofer und Berthold Lange lesen Miquel Martí i Pol „La fàbrica“

Lesung in Katalanisch und Deutsch

Ara, Miquel, torna al ser el temps
Jetzt, Miquel, ist wieder die Zeit

Mit obigen Worten aus dem Zyklus „La fàbrica“ seines 2003 verstorbenen Freundes, des katalanischen Lyrikers Miquel Martí i Pol, eröffnete der frühere FC Barcelona- und derzeitige FC Bayern München Trainer Pep Guardiola eine Lesung am 30.06.2015  im Münchner Literaturhaus.

Der Gedichtzyklus „La fàbrica“, erstmals veröffentlicht 1972, beschreibt die Verhältnisse in einer Textilfabrik und insbesondere auch die herrschende Kinderarbeit in aufrüttelnder Weise. Miquel Martí i Pol hat selbst 1943, als 14-jähriger, in einer solchen – dieser – Fabrik zu arbeiten begonnen. Der Zyklus ist damit nicht nur lyrische Dichtung, sondern auch brutale Zustandsbeschreibung, die auch heute, siebzig Jahre später, in vielen Ländern noch immer Realität ist.

Die Sprache von Martí i Pol ist Katalanisch. Die Lesung, von Heike Keilhofer (Katalanisch) und Berthold Lange (Deutsch) will auch dazu beitragen, nicht nur in Katalonien –  Catalunya –  Verständnis zu wecken um das Ringen von kultureller und sprachlicher Identität.

Zu den vorgezogenen Regionalwahlen in Katalonien am 27. September 2015 wird der Bonner Landtagsabgeordneter Bernhard „Felix“ von Grünberg einige Erläuterungen geben.

Eintritt:  3,00 €

#BooksAndRoses am 25.4.2015 Sant Jordi in Köln-Nippes

Sant Jordi 2015

Am Samstag, den 25. April 2015 feiern wir Sant Jordi nach, der eigentlich schon am 23. April gefeiert wird.

Aber dafür feiern wir ihn auch mit viel Abwechslung.

Seien sie gespannt auf die Top 10 im Buchladen Köln-Nippes von 10 h bis 18 h:

1. Ein typisches Getränk aus unserer Partnerstadt geliefert von La Barra

2. Eine kleine Geschichte für Kinder

3. Eine Sprache – Katalanisch

4. Die Geschichte einer Stadt (und damit ist nicht Köln gemeint!)

5. Besondere Türme

6. Ein besonderer Tanz

7. Lesung von Ana Bermejo aus einem ganz besonderen Buch.

8. Lesezeichen

9. / 10. Bücher und Rosen #BookAndRoses

Tipp: Die Details finden Sie schon auf unserem Bild.

23. September 2010 – Lesung aus „Don Quijote“ (Änderung beachten!)

Unter dem Motto „Ich weiß, wer ich bin“ (Don Quijote, Bd. I, Kap. 5) hat der Rezitator Hans-Jürgen Merziger aus den beiden Teilen des weltberühmten Romans von Miguel de Cervantes eine Textfolge ausgewählt, die von einigen markanten Abenteuern erzählt, von der idealen, unvergleichlichen Liebe Don Quijotes zu seiner Herrin Dulcinea von Toboso und den wunderbar absurden Gesprächen zwischen Don Quijote und Sancho Panza.

Hans-Jürgen Merziger

Hans-Jürgen Merziger

Der Roman zeigt uns mit der Neuübertragung von Susanne Lange (erschienen im September 2008) ein neues Gesicht. Sie hat es verstanden, dem Ritter Don Quijote und seinem Knappen Sancho Panza jene Lebendigkeit einzuhauchen, die ihnen eigen ist im Original; und es ist ihr auch gelungen, uns Cervantes grandiose Erfindungsgabe und seine ironische Sicht des menschlichen Bemühens schlechthin nahezubringen („Musikalisch. Witzig. Kongenial“, Neue Züricher Zeitung vom 22.O3.09).

Beginn: 19:30 Uhr!

ACHTUNG! Anders als angekündigt, findet die die Lesung im CONSILIUM NICHT mit musikalischer Begleitung statt.