Archiv der Kategorie: Politik

Stolperstein in Barcelona angekommen

Mit unsere Partnerstadt Barcelona verbindet uns eine gemeinsame Geschichte, die viele gar nicht kennen. Warum also nicht ein Austausch der Geschichte, denn Erinnerungskultur ist wichtig.

Die Idee einen Stolperstein zu finanzieren wurde im Februar 2016 geboren und er sollte für jemanden sein, an dessen Leben die Deutsche und die Spanische Geschichte erklärt werden kann. Es sollte ein symbolischer Stolperstein werden und wir haben uns für Lluís Companys Jover entschieden. Der letzte frei gewählte Präsident Kataloniens vor dem Bürgerkrieg floh ins Exil nach Paris, wurde dort von der Gestapo verhaftet, ausgeliefert an das Franco Regime und von diesem in Barcelona erschossen.

Im Januar 2018 ist der Stolperstein in Barcelona angekommen und wird hoffentlich bald von Gunter Demnig verlegt werden können. In der Zwischenzeit hat er eine kleine Rundreise gemacht und war dabei, als der Stolperstein für Neus Catala verlegt wurde. Die heute 103-jährige hat das KZ Ravensbrück überlebt und war lange im Exil, bis sie wieder in ihre Heimat zurück konnte. Vor ihrem Monument, die Hände, die zusammenhalten, so wie Partnerstädte das tun sollten, fanden wir den passenden Ort, um unseren Stolperstein zu präsentieren. Hoffentlich kann er bald in Barcelona verlegt werden.

Ein Dank an das Memorial Democratic de Catalunya für die Unterstützung und an Gunter Demnig für seine wunderbare Arbeit.

Advertisements

Barcelona-Tour im April 2016

Katalonien im Spanischen Superwahljahr 2015 – Eine Region und Bürgerbewegung mit Bekenntnis zu ihrer europäischen Identität

Ort: IHK Köln, Mertens-Saal, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln

Datum: Freitag, 26. Juni 2015 von 17 h bis 19 h

Barcelona, die Partnerstadt von Köln, steht im Mittelpunkt der politischen Auseinandersetzungen zwischen Spanien und Katalonien.
In Katalonien mahnt eine starke Bürgerbewegung das Recht auf „nationale Selbstbestimmung“ an. Insbesondere seitdem Versuche zur Reform des Regionalstatuts, also einer Art „Landesverfassung“, gescheitert sind, hat dieses Verlangen zugenommen.

Auch die politisch Verantwortlichen in Katalonien haben sich dieser Forderung angeschlossen und streben ein Referendum über den Verbleib der Region im spanischen Staat an. Da sich die Zentralregierung in Madrid bisher weigerte, über die Abhaltung einer solchen Abstimmung zu verhandeln, wird es in Katalonien im Herbst zu vorgezogenen Parlamentswahlen kommen, deren Ausgang eine Grundsatzentscheidung über die künftige Stellung der Region bringen sollen. Voraussichtlich Ende des Jahres werden für ganz Spanien ebenfalls Parlamentswahlen stattfinden. Deren Ergebnis wird ebenfalls Rückwirkungen auf die Entwicklungen in Katalonien haben.

Vor diesem Hintergrund stellen sich nicht zuletzt folgende Fragen:
Wo steht der katalanische Unabhängigkeitsprozess?
Welche Szenarien ergeben sich angesichts der Wahlen in Katalonien und Spanien?
Kann das Autonomiemodell erneuert werden, gibt es Chancen für einen spanischen Föderalismus
oder steuert Katalonien auf die Unabhängigkeit zu?
Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen in Katalonien auf die Europäische Union
und auf Deutschland?

Um diesen und anderen Fragen nachzugehen, möchten wir Sie herzlich zu einem interessanten Vortrag mit anschließender Diskussion einladen.

Referent: Dr. Kai-Olaf Lang Stiftung Wissenschaft und Politik
Moderation: Heike Keilhofer Verein Köln-Barcelona
Grußwort: Alexander Hoeckle IHK Köln, Geschäftsführer International und Unternehmensförderung

Anmeldungen unter: info@koeln-barcelona.de

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zu einem kleinen Umtrunk ein.

Kammer kooperiert mit Barcelona, Ex- Ministerpräsident besuchte Köln

Liebe Freunde,

hier ein interessanter Artikel aus „Stimme des Handwerks“ vom 29.05.2014.

(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Handwerkskammer