Suchergebnisse für burger

Wir trauern um Norbert Burger

Mit großem Bedauern hat der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Barcelona e.V. vom Tod des ehemaligen Oberbürgermeisters der Stadt Köln, Norbert Burger, erfahren.
Die Nachricht von Norbert Burgers hat uns schwer getroffen“, äußerte sich Angela Kanya-Stausberg, Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Barcelona am 16. Mai. „Burger war und ist für unseren Verein und die damit zusammenhängende Idee eine herausragende Persönlichkeit. Dass es die Städtepartnerschaft zwischen Köln und Barcelona seit inzwischen fast 28 Jahren gibt, ist ein bedeutender Verdienst Norbert Burgers und seines Amtskollegen, des damaligen Bürgermeisters der Stadt Barcelona, Pasqual Maragall. Norbert Burger hat uns während seiner Amtszeit und darüber hinaus immer mit Rat und Tat unterstützt und war durch seine weltoffene und herzliche Art ein ständiger Ansporn, unsere Städte weiter anzunähern und uns auf das Abenteuer einzulassen, das der Kontakt mit einer uns vertrauten und doch fremden Kultur mit sich bringt. Vor allem aber hat Norbert Burger uns auch als Person eingenommen und inspiriert, wir werden ihn sehr vermissen“, so Stausberg weiter.
Norbert Burger war dem Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Barcelona e.V. sehr verbunden und ein immer geschätzter Gast bei den vielen kulturellen Veranstaltungen des Vereins. Noch im Mai letzten Jahres war er bei der Verschwisterung des Vereins mit der Institució Cultural de les Corts (ICC) aus Barcelona anwesend. Der Verein spricht allen Wegbegleitern Burgers und natürlich der Familie sein aufrichtigstes Beileid aus.
Bild 

Advertisements

Aktivitäten 2015

2015   Köln-Barcelona: Zusammenfassung der Veranstaltungen und Ereignisse (als PDF)

Januar :

Besuch einer Karnevalssitzung

Februar:

Karnevalsfreitag: Besuch in Bonn bei der Deutschen Welle zum Domstädterkonzert

April:

  1. April: St. Jordi – Welttag des Buches
    Beteiligung am Tag des Buches im Buchladen Neusserstr und der Creperie „Nebenan“. Neben Rosen und Lesezeichen stündlich eine Lesung von Ana Maria Bermejo.

Mai:
Spezialführung der Azubis aus Barcelona im Rheinauhafen durch den Hafendirektor Franz-Xaver Corneth. Danach gemütliches Beisammensein.

Vortrag und Diskussion in der IHK:

Katalonien im Spanischen Superwahljahr 2015 – Eine Region und Bürgerbewegung mit Bekenntnis zu ihrer europäischen Identität.

Referent: Dr. Kai-Olaf Lang Stiftung Wissenschaft und Politik

Organisation der Rotarier Reise nach Barcelona

Juni: Besuch Philharmonie Konzert aus der Partnerstadt Kyoto Symphonie Orchestra

 September:

Mitgliederversammlung im Rathaus Udo Volberg wurde als neuer Kassenführer ernannt.

Teilnahme am Ehrenamtstag auf dem Altermarkt

Lesung in Katalanisch und Deutsch bei der Büchergilde in Bonn

Heike Keilhofer und Berthold Lange lesen Miquel Martí i Pol „La fàbrica“

Leben und Lernen in Deutschland ein interkultureller Workshop für unsere Azubis aus Barcelona in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Köln.

 Oktober:

Treffen mit den Marathonläufern aus Barcelona im Rathaus

Durchführung einer Reise mit ehemaligen Ratsmitgliedern unter der Leitung von Alt-OB Schramma in die Partnerstadt.

Dezember:
Weihnachtsfeier des Vereins im Barcelon u.a mit den Azubis aus Barcelona

Unterstützung des Fashion Awards mit Teilnahme der Designerin Mertxe Hernandez aus Barcelona

 Ganzjährig:

Jeden Dienstag im Monat: Stammtisch im Consilium

Jeden 23. eines Monats eine Buchempfehlung in Anlehnung an St. Jordi

Der Verein veröffentlicht alle Aktivitäten auf:

www.koelnbarcelona.de

facebook.de/KoelnBarcelona

Twitter: @KoelnBarna

 

Der Verein hat 2015 auch wieder neue Mitglieder gewonnen.

30 Jahre Städtepartnerschaft: Ein Rückblick mit Ausblick

1984 wurde von den damaligen Oberbürgermeistern Norbert Burger und Pasqual Maragall die Städtepartnerschaft zwischen Köln und Barcelona gegründet und einige Zeit später, auf Initiative von Norbert Burger, der Fördervereins für die Städtepartnerschaft zwischen Köln und Barcelona.

2014, 30 Jahre später, ist aus der offiziellen Partnerschaft „auf dem Papier“ zweier Städte ein intensiver Austausch auf ganz verschiedene Ebenen entstanden und wir sind uns sicher, dass genau das im Sinne der beiden Gründer ist.

Für für unsere Partnerstadt Barcelona war es zudem ein ganz besonderes Jahr, 300 Jahre nach dem Fall der Stadt Barcelona im spanischen Erbfolgerkrieg, ein weiteres Jahr der schweren wirtschaftlichen und politischen Krisen die auch unsere Vereinsaktivitäten beeinflusst haben und werden.

Also, was genau macht unser Förderverein, außer sich jeden ersten Dienstag eines Monats ab 18.30 h im Consilium direkt beim Rathaus Köln zu treffen und sich in allen Sprachen und Dialekten die beiden Städte zu bieten haben auszutauschen?

Wir haben einen Partnerverein in Barcelona und zwei Langzeitprojekte, die wir regelmäßig begleiten:

 „Integration op Kölsch“

Seit einiger Zeit kooperieren wir mit der Handwerkskammer zu Köln die junge Menschen aus Barcelona zu einer Ausbildung verhilft. Wir bieten den jungen Menschen aus Barcelona aber auch den Ausbildern in Köln einen kleinen Kurs an: „Integration op Kölsch“ der allen Teilnehmern das gemeinsame Arbeiten und Leben erleichtern soll. Wir möchten damit unseren bescheidenen Beitrag gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit leisten und denjenigen helfen, die den schwierigen Weg wagen und in ein fremdes Land gehen und zunächst ohne Sprachkenntnisse eine Ausbildung beginnen. Wir möchten aber auch die HWK unterstützen, die Verantwortung übernehmen und den jungen Menschen überhaupt die Möglichkeit geben, diesen schwierigen Weg zu gehen und sie auch über die ganze Ausbildung begleiten.

Mieterverein Barcelona

Zwei unserer Vorstandsmitglieder sind in unterschiedlichen Funktionen aktiv in der Mieterorganisation, das sowohl in Köln, als auch in  Bonn.

Auch Barcelona wurde von der Immobilienkrise stark getroffen, viele Menschen wurden zwangsgeräumt, Mieter gab es vor der Finanzkrise praktisch nicht und eine Mieterlobby gar nicht. Wohin gehen, wenn es Probleme zwischen Mieter und Vermieter gibt? Der Mieterverein Köln ist die größte Mieterorganisation in NRW und war sofort bereit mit Rat und Tat die Gründung eines ersten Mietervereins in Barcelona zu unterstützen und  Partner zu finden.

Nach einigen bürokratischen Hürden können wir nun stolz verkünden: Es gibt einen Mieterverein in Barcelona und für 2015 ist das wichtigste Ziel, regelmäßige Beratungen anbieten zu können und Mitglieder zu gewinnen.

Institució Cultural de Les Corts

Weil uns der „Partnerverein“ in Barcelona fehlte, haben wir uns selbst einen gesucht und sind seit ein paar Jahren mit der Institució Cultural de Les Corts verschwistert. An der offiziellen Verschwisterungfeier konnten  Norbert Burger und Pasqual Maragall noch teilnehmen. Die ICC ist ein Verein, der im Stadtviertel Les Corts seine Heimat hat und neben einem Kammerchor auch eine Laientheatergruppe hat.

Diese Kooperation ermöglicht es uns, unmittelbar eine Basis in einem Stadtviertel i Barcelona zu haben, einen direkten Ansprechpartner und damit bessere und langfristige Austauschmöglichkeiten.

Regelmäßige Termine im Vereinskalender:

Unsere Aktivitäten beginnen im Jahr mit dem Karneval. Natürlich, wir sind schließlich in Köln. Gerne in offizieller Mission, schon mal als Katalanen „verkleidet“ auf einer Sitzung der Großen Kölner oder in Begleitung eines Vertreters der katalanischen Regierung Berlin, beim Karnevalstreffen in der Deutschen Welle oder auf einer Karnevalsparty wie in 2014 im Consilium, unserem Stammlokal.

Der 23. April, dem Namenstag des heiligen Georg (Sant Jordi) ist der Welttag des Buches und Feiertag in Katalonien. Man verschenkt an diesem Tag ein Buch und eine rote Rose. Wir verbringen diesen Tag in einer Buchhandlung, seit 2014 in enger Kooperation mit der Buchhandlung Neusserstr. in Nippes) und verteilen dort Rosen und  Lesezeichen Wir finden, diese tolle Tradition aus Barcelona müssen wir einfach in Köln bekannter machen.

Das Jahr wird abgerundet mit einer Weihnachtsfeier, jedes Jahr anders, mal ganz im Zeichen des Caganers und der Unterstützung des Kölner Krippenwegs  oder in einer Cavabar (La Barra) in Köln. Wir finden immer schöne Traditionen aus Barcelona, die wir in Köln feiern können.

Sonderveranstaltungen im Jubiläumsjahr 2014 

2014 war nicht nur ein Jubiläumsjahr für die Städtepartnerschaft sondern für Katalonien politisch ein ganz besonderes Jahr. Bei den Vorbereitungen auf das Jubiläum wussten wir nicht, ob es letztlich zu einem Referendum kommen wird oder Wahlen durchgeführt werden. Dass es wieder eine große Demonstration am 11. September geben würde, war aber allen Beteiligten im Verein klar.

Wir sind als Verein politisch neutral und es ist auch nicht unser satzungsgemäßer Auftrag, uns zu politischen Fragen Stellung zu nehmen. Politische Äußerungen und Aktivitäten unserer Mitglieder sind  stets  private Meinungen.

Allerdings können und wollen wir die derzeitige Situation in unserer Partnerstadt nicht völlig umkommentiert lassen und haben deshalb uns dazu entschlossen, durch unterschiedliche Veranstaltungen in Köln und Barcelona, mit den uns zur Verfügung stehenden Kontakten die derzeitige Situation bekannter zu machen und möglichst mit vielen unterschiedlichen Beteiligten in einen Dialog zu treten.  Wir möchten auch über 2014 hinaus eine Plattform sein für Veranstaltungen aus verschiedenen Bereichen von Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur.

Begonnen haben wir, mit der Unterstützung von DiploCat in Barcelona, mit einer  Reise von Kölner Journalisten in unsere Partnerstadt mit einem sehr abwechslungsreichen Programm.

Im Frühjahr haben wir ein mehrtägiges Programm für den ehemaligen Ministerpräsidenten Jordi Pujol in Köln und Bonn organisiert mit Diskussionen in der Bonner Akademie und im Presseclub Köln, Besuchen bei einem großen Bonner Unternehmen, der Handwerkskammer zu Köln und einer Führung durch den Rheinauhafen Köln. Dr. Hildegard Stausberg, Vorsitzende des Kölner Presseclubs hatte mit einer kleinen Anfrage die Initialzündung zu dieser großen Veranstaltungsreihe gegeben.

Kurz darauf folge der Besuch unserer Partnerorganisation ICC in Köln und Bonn mit Konzerten im Dom und ein gemeinsames Konzert mit dem Chor der Deutschen Welle in der Spanischen Gemeinde St. Barbara und dem Besuch in der Deutschen Welle und dem ehemaligen Regierungsviertel in Bonn.

Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres war aber der Besuch des Kölner Oberbürgermeisters Jürgen Roters in Barcelona. Es war sein erster Besuch in unserer Partnerstadt und der Verein hat es sich nicht nehmen lassen, einen Empfang Museum Kloster Pedralbes in Barcelona zu geben.

In Anwesenheit vieler alter und neuer Freunde unserer 30-jährigen Partnerschaft wurde in diesem besonderen Rahmen auf das nächste gemeinsame Projekt angestoßen, denn Barcelona und Köln sind, zusammen mit Stockholm, Gewinner des EU-Projetes „Smart City“.

Der Zeitpunkt des Besuchs in Barcelona war wohl gewählt: Im Stadtviertel Les Corts war im Oktober das Patronatsfest, Fest Major, mit vielen typischen Veranstaltungen, Musik und Tanz auf allen Plätzen. Der Bezirksbürgermeister in Les Corts hatte die gesamte Besuchergruppe aus Köln ins Rathaus Les Corts eingeladen von dessen Balkon der emotionaler Höhepunkt  der Reise zu sehen war: Der Wettbewerb der Turmbauer, der Castellers. Bürgermeister Xavier Trias lud seinen Kollegen Roter und die Besuchsgruppe aus Köln nach dem offiziellen Empfang im Saló de Cent noch auf die Dachterrasse  des Rathauses in Barcelona ein.

Passend zum Jubiläumsjahr erschien das Buch von Ana Maria Bermejo und Nicole Zimmermann „Köln Barcelona Einzigartige Städte – erstaunliche Gemeinsamkeiten“  im J.P. Bachem Verlag.
Ana Bermejo hat Ihr persönliches Jubiläumsjahr dazu genutzt ordentlich in die Pedale zu treten und ist von Köln nach Barcelona mit dem Rad gefahren!

Partnerstädte sind inspirierend.. Wer sich noch etwas mehr inspirieren lassen möchte, kann dies auch regelmäßig auf unserer Facebook-Seite http://www.facebook.com/KoelnBarcelona machen. 1969357_786922801349979_7527939317499622169_n

Anstatt Stammtisch im September – Fotoausstellung im Barceló

Der September-Stammtisch wird ins Hotel Barceló verlegt.
Wir möchten alle zur Ausstellungseröffnung der Fotoausstellung“Espai habitable – Wohnraum Barcelona“ herzlich einladen, die am Dienstag, 2. September um 19 h in der Bar „B fresh“ im Hotel Barceló,  Habsburgerring 9-13, 50674 Köln eröffnet wird.

Die Fotografin Gemma Barbany kommt aus unserer Partnerstadt Barcelona und wird zur Eröffnung anwesend sein.
Die Ausstellung ist Teil des Rahmenprogrammes der Photokina und „Köln fotografiert“.

Damit wir besser planen können, bitten wir um Anmeldung an Michael Vogt, der die Ausstellung organisiert:

mvogt@netcologne.de  oder 015757806280  bis zum: 24.8.2014.
Informationen zur Ausstellung und zum gesamten Programm gibt es auch unter:  http://www.koelnfotografiert.de/Programm/ und http://www.facebook.com/koelnfotografiert

Sommerfest der Städtepartnerschaftsvereine im August 2014

Wir laden alle herzlich zum Sommerfest der Städtepartnerschaftsvereine ein.

Zeit: Freitag, 08.08.2014, ab 18 Uhr

Ort: Consilium (neben dem Rathaus)

Anmeldung erbeten unter bureau3@netcologne.de

oder per Telefon unter 0221-2220912 oder 0177-4362150

(CologneAlliance: AnsprechpartnerInnen: Ulrich Linnenberg, Claudia Burger und Alexander Hoeckle)

Bild: Pixabay

Bild: Pixabay

Abschlussveranstaltung „Weihnachten der Städtepartner“ im Hotel Barceló

Mit einem Familiennachmittag möchten wir unser Programm „Weihnachten der Städtepartner Köln-Barcelona“ beenden.
Wir laden Familien und besonders die Kinder ein am Sonntag, 13. Januar 2013 von 15.00 h bis 18.00 h mit uns bei Kaffee und Kuchen zu feiern. Auch die Heiligen Drei Könige haben ihren Besuch angesagt. Nach einer anstrengenden Woche werden sie, bevor es in dem Dom geht bis zum nächsten Weihnachtsfest, bei uns nochmal einen Besuch abstatten und sicherlich noch Süßigkeiten übrig haben.
Wir freuen uns auf Euren/Ihren Besuch!

Hotel Barceló – Habsburgerring 9-13 50674 Köln – Wintergarten / 1. Stock

6. Januar: Spanisch-Deutsch-Katalanische Messe

Am 6. Januar findet um 12.30 h in der spanischen Gemeinde St. Barbara eine dreisprachige Messe mit Besuch der Heiligen Drei Könige statt.

Im Anschluss an den Gottesdienst bietet die Gemeinde im Pfarrsaal Paella und Getränke zu günstigen Preisen an.
Ort: St. Barbara, Rotheburgerstr. 2, 50825 Köln-Neuehrenfeld (Ansgar-Platz)

Erster Besuch des ICC war ein großer Erfolg

Ende vergangenen Monats hatten wir das große Vergnügen unseren Partnerverein, die Institució Cultural de les Corts (ICC) aus Barcelona, in Köln begrüßen zu dürfen. Während seines dreitägigen Besuchs gab der Kammerchor des ICC mehrfach sein Können zum Besten. Nach einer Einstimmung am Freitag im Kölner Dom stand ein Empfang im Historischen Rathaus auf dem Programm. Eine Stärkung gab es anschließend im ‚Consilium‘, wo die ehemaligen Oberbürgemeister der Stadt, Norbert Burger und Fritz Schramma, sowie zahlreiche Gäste unter anderem einer katalanische Version der ‚Ode an die Freude‘ lauschen konnten.

ICC im Kölner Dom

ICC im Kölner Dom

ICC im Rathaus

ICC im Rathaus

Norbert Burger

Norbert Burger

Kammerchor singt "Ode an die Freude"

Kammerchor singt "Ode an die Freude"

Bernhard "Felix" von Grünberg

Bernhard "Felix" von Grünberg

Angela Kanya mit Fritz Schramma

Angela Kanya mit Fritz Schramma

Am Wochenende gab der Chor Konzerte in Linz am Rhein und Köln-Dünnwald. In beiden Fällen bildeten romanische Kirchen die Rahmen der Gesangsvorträge. Die Veranstaltung am Sonntag fand im Rahmen eines dreisprachigen Gottesdienstes statt, der von Pater Juan Maria Garcia Latorre geleitet wurde. Nach der Messe führte uns Franziskanerpater Ralf durch Sankt Nikolaus. Pater Garcia Latorre kümmerte ich derweil um eine Paella für ein gemeinsames Mahl im nahegelegenen Pfarrheim.

Konzert St. Martin, Linz

Konzert St. Martin, Linz

Konzert St. Nikolaus, Dünnwald

Konzert St. Nikolaus, Dünnwald

Führung mit Pater Ralf

Führung mit Pater Ralf

Pater Garcia Latorre bereitet Paella zu

Pater Garcia Latorre bereitet Paella zu

Heike Keilhofer mit dem Leiter des Chors Enric Estany i Illa

Heike Keilhofer mit dem Leiter des Chors Enric Estany i Illa

Kölle Alaaf!

Kölle Alaaf!

Gruppenbild mit Pater Ralf

Gruppenbild mit Pater Ralf

Am Montag besuchte der Kammerchor des ICC die Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn. Empfangen wurde er durch den Leiter, Dr. Stephan Koppelberg, der Mitglied der Städtepartnerschaft ist.

Besuch der Vertretung der Europäischen Kommission

Besuch der Vertretung der Europäischen Kommission

Verschwisterung mit ICC

Am 14. Mai wurde die Verschwisterung unseres Vereins mit der Institució Cultural de les Corts (ICC) offiziell gemacht. Im Bürgerzentrum Can Deu in Barcelona unterzeichneten die beiden Vorsitzenden Carme Jimenez (ICC) und Angela Kanya-Stausberg die Gründungsurkunde. Am Festakt nahmen auch die beiden Gründer der Städtepartnerschaft Norbert Burger und Pasqual Maragall teil. Die beiden ehemaligen Bürgermeister hatten die Verbindung 1984 initiiert.

Die Gastgeber aus Barcelona boten der aus Köln angereisten Delegation ein anspruchsvolles Programm. Geboten wurden eine Theateraufführung und ein Auftritt des Kammerchores der ICC. Im Gegenzug eröffnete die Kölner Künstlerin Gerda Laufenberg eine Ausstellung mit ihren Werken. Anlässlich der Verschwisterung fertigte sie eine grafische Darstellung der Partnerstädte an.

Kammerchor ICC

Der Kammerchor des ICC

Bilder Laufenberg

Ausstellung von Gerda Laufenberg

Die Verschwisterung der beiden Vereine soll zu einer intensiveren Beziehung beider Städte und Kulturen beitragen. Der offizielle Festakt im Kölner Rathaus findet am 22. Juli statt.

Unsere Seite der Partnerschaft ↑
Programm mit dem ICC im Juli ↑

ICC, Les Corts

Seit dem 14 Mai 2011 ist die Institució Cultural de Les Corts (ICC) aus Barcelona offiziell Partnerin unseres Vereins.

Mitglieder der Städtepartnerschaft können an den Aktivitäten in Barcelona zu ermäßigten Mitgliedspreisen teilnehmen.  Unser Partnerverein führt regelmäßig Ausflüge durch, Konzerte oder Theateraufführungen. Wer nach Barcelona fährt, kann gerne Kontakt zu unseren Freunden vor Ort aufnehmen. Wir werden das Programm der ICC auf dieser Seite veröffentlichen.

Die 1993 gegründete ICC engagiert sich in drei kulturellen Bereichen:
1. der offenen Theatergruppe „ICC Teatre Obert“,
2. dem Kammerchor „Tempus Musici“, sowie
3. soziokulturellen Aktivitäten wie Ausflüge, Ausstellungen, traditionelle Feste etc.

Die Urkunde zur Verschwisterung wurde von den Vorsitzenden der beiden Vereine, Carme Jimenez (ICC) und Angela Kanya-Stausberg (Städtepartnerschaft), unterzeichnet. Anwesend waren ebenfalls die Gründer der Städtepartnerschaft Köln – Barcelona, Pascqual Maragall und Norbert Burger.

Unterzeichnung Urkunde

Jimenez und Kanya-Stausberg bei der Unterzeichnung

Urkunde

Die Urkunde der Verschwisterung

Burger-Maragall

Norber Burger mit Pasqual Maragall

Vorstand Städtepartnerschaft

Der Vorstand der Städtepartnerschaft

Programm mit der ICC im Juli 2011 in Köln